Gesunde Führung

 

 

Gesunde Führung ist für einen leistungsorientierten und effektiven Einsatz von Mitarbeitern in Unternehmen unerlässlich!

Verschiedene Ansätze und Modelle des Gesundheitsmanagements ermöglichen mir im Coaching individuelle und professionelle Unterstützung. In einem ausführlichen Gespräch schildern Sie mir das Entwicklungsfeld und ich wähle aus der Methoden-Vielfalt die geeigneten Module.

 

  • Die Basis einer gesunden Führung ist der gesunde Umgang mit sich selbst ("self care"). Und in der Verantwortung der Führungskraft liegt der gesunde zwischenmenschliche Umgang mit und in dem Team. Die Dimensionen einer gesunden Führung beinhalten die Aspekte:  (vgl. Anne Katrin Matyssek, Diplom-Psychologin)
    • Stressbewältigung, Belastungsabbau / Ressourcenaufbau
    • Stimmung / Betriebsklima
    • Transparenz / Offenheit / Durchschaubarkeit
    • Anerkennung / Lob / Wertschätzung
    • Interesse / Aufmerksamkeit / Kontakt
    • Gesprächsführung / Einbeziehung / Kommunikation

 

  • Der Wert des Menschen geht über seine berufliche Leistung hinaus und seine Leistungsbereitschaft und -fähigkeit werden wesentlich von einer gesunden Work-Life-Balance beeinflusst. Dabei geht es um die Lebensbereiche:
    • Beruf und Erfolg
    • Soziales Netz, Familie, Kommunikation und Liebe
    • Gesundheit und Körper
    • die Frage nach dem Sinn

Wieviel persönliche Energie wir in die einzelnen Bereiche hineingeben, hängt nicht ausschließlich von unserem Wollen ab, sondern auch von inneren und äußeren Ansprüchen, denen wir gerecht werden möchten, von eigenen Verhaltensmustern und Vorstellungen.

Durch die gegenseitige Abhängigkeit der einzelnen Lebensbereiche zueinander, wirken sich jedoch einseitige Überanspruchungen auf die anderen Lebensbereiche aus - die Energiebalance gerät außer Gleichgewicht.

 

  • Prävention unterstützt individuell die Gesunderhaltung des Menschen und seine Leistung im System. Die Entwicklung hin zu einem souveränen und gesunden Umgang mit seinen eigenen Belastungen erfolgt in Stufen zu mehr Bewusstheit - Bewusstheit darüber, aus welchem Bereich (dem Äußeren, dem Inneren oder dem Zwischenmenschlichen) die Belastung herrührt. Und so unterschiedlich die Ursachen sein können, so unterschiedlich sind auch die Methoden, die zu der Person und dem Problem passen. Prävention hilft zu erkennen und vor einem Burnout zu schützen.

 

  • Als unterstützend im Gesundheitsmanagement kann ebenfalls das Salutogenese-Modell verstanden werden, welches Gesundheit nicht als Zustand, sondern als Prozess zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit beschreibt. Der Sinn für Kohärenz und das Gefühl von Kohärenz (SOC = "sence of coherence) werden von subjektiven Empfindungen gebildet, die die Verstehbarkeit von Stimuli oder Herausforderungen beinhalten, die Handhabbarkeit und Bewältigbarkeit als Ressourceneinschätzung sowie dem Gefühl von Bedeutsamkeit und Sinnhaftigkeit. (vgl. Aaron Antonovsky, Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit)

 

  • Die aktuellen wissenschaftlichen Ansätze der Positiven Psychologie (Martin Seligman) wie auch die Betrachtungen des Psychologischen Kapitals (Selbstwirksamkeit, Hoffnung, Optimismus und Resilienz, also Widerstandsressource) betrachten die individuellen Aspekte, die in eindeutigem Zusammenhang stehen mit Unternehmenserfolg.